Aufruf: Kundgebung und Plakataktion des „What the fuck“ Bündnisses

Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung sind Abtreibungen in Deutschland noch immer illegal. Die Nichtverfolgung der Straftat „verdanken“ wir lediglich einem Zusatzparagraphen und ist an Auflagen wie Zwangsberatung und Fristen gebunden. Gegen diese Bevormundung und Kriminalisierung ungewollt Schwangerer und das nicht vorhandene Recht auf Selbstbestimmung kämpfen wir.

Und darum teilen wir hier den Aufruf des Berliner Bündnis „What the fuck“ zu einer Kundgebung gegen die Illegalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen am 28. Mai vor dem Gesundheitsministerium in Berlin. Die Kundgebung ist gleichzeitig der Auftakt für eine Plakataktion unter dem Motto #wegmit218.

Hier findet Ihr den Aufruf und aktuelle Informationen: https://whatthefuck.noblogs.org/kundgebung-28-mai-2018/

 

 

 

 

 

 

 

Gleichzeitig verweisen wir auf den thematisch passenden Beitrag von Kili Mandscharo: Warum Schwangerschaftsabbrüche endlich legalisiert werden müssen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.