Aktion Lebensrecht für alle (ALfA)

Die „Aktion Lebensrecht für Alle“ (ALfA) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Augsburg. Gegründet wurde der  Verein im Jahr 1977 und zählt somit zu den ältesten „Lebensschutz“-Vereinen in Deutschland. 

Nach eigenen Angaben ist ALfA in den Bereichen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, soziale Arbeit und politische Meinungsbildung tätig. In konkrete Aktivitäten übersetzt heißt das, dass sie Kundgebungen, Infostände, Messeauftritte und vermutlich auch Besuche in Schulen organisieren und durchführen. Zudem betreibt ALfA eine telefonische „Beratung“ namens VitaL und veröffentlicht zwei Publikationen namens „Lebensforum“ und „Lebenszeichen“. 

In München setzen Akteur*innen der ALfA  mit Mahnwachen vor dem medicare Zentrum in Freiham ungewollt Schwangere und Klinikbetreiber*innen unter Druck. Immer wieder tauchen sie mit Infoständen in der Münchner Fußgängerzone auf, beziehungsweise organisieren gemeinsam mit den „Christdemokraten für das Leben“ (CDL) Kundgebungen und Veranstaltungen in der Stadt. 

Seit 2019 ist Cornelia Kaminski aus Fulda die Bundesvorsitzende, sie löste Alexandra Linder aus Augsburg ab, die in den Vorstand des „Bundesverband Lebensrecht“ (BVL) wechselte. Damit ist ALfA zum Familienbetrieb geworden, denn Kaminskis Tochter Fabiola steht dem Jugendverband der ALfA der „Jugend für das Leben“ (JfdL) ebenfalls seit Anfang 2019 vor. Die JfdL organisierte 2018 zum ersten Mal gemeinsam mit ihrem österreichischen Pendant die „Pro Life Tour“ von München nach Salzburg. 2019 liefen die Abtreibungsgegner*innen von Augsburg nach Bozen.  

Nach außen geben sich die selbst ernannten „Lebensschützer*innen“ der ALfA gerne pluralistisch. Sie treten stets freundlich und offen auf. Vermeintlich stellen sie die Frau in den Mittelpunkt und geben vor sich um ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden zu sorgen. Hakt man genauer nach, merkt man schnell, dass es ihnen einzig und allein um den Fötus geht, der in jedem Fall ausgetragen werden muss. Die schwangere Person hat für sie keine Entscheidungsfreiheit über den eigenen Körper.