Euro Pro Life e.V.

Euro Pro Life ist ein eingetragener Verein mit Sitz in München. Die  2007 gegründete Organisation versteht sich als überkonfessionell, betreibt ein „Lebenszentrum“ in München und veranstaltet in mehreren deutschen Städten und Salzburg Märsche mit dem Motto „1000 Kreuze für das Leben“. In München organisiert der Verein regelmäßig Vigilien, bei denen die „Lebensschützer*innen“ in einem Gebetsmarsch singend und betend durch die Münchner Innenstadt vor das Büro von Pro Familia ziehen. Mit im Gepäck haben sie in der Regel eine Marienikone und zahlreiche Schilder mit Bildern von Föten auf denen steht „Schau Papa, ich bin ein Junge“ oder christlichen Symbolen. Die Gebetsvigilien finden immer am 25. des Monats statt (außer der 25. fällt auf einen Sonntag, dann findet der Marsch am 24. statt). 

Nachdem sie ihr Domizil in der Münchner Westendstraße 2017 verlassen mussten, ist EuroProLife e. V. bzw. der Schwesterverein „Helfer für Gottes kostbare Kinder e. V.“ mittlerweile bei Legion Mariens in Deutschland untergekommen. Diese befindet sich in der Schrenkstraße 5 in 80339 München, nur ein paar Meter entfernt vom ursprünglichen „Lebenszentrum“. 

Die Gruppierung „Helfer für Gottes kostbare Kinder“ ist ein deutscher Ableger von „Helpers of God’s Precious Infants“. Die US-Mutterorganisation wurde 1989 von Monsignore Philipp Reilly gegründet. Reilly’s „Helpers“ brüsten sich damit, dass sie sich innerhalb von 11 Jahren auf alle Kontinente verbreiteten, und dass von den 43 Kliniken in Reilly’s Heimatdiözese Brooklyn heute noch weniger als die Hälfte übrig sind.