D wie …

DEMOGRAPHISCHE WANDEL

Der demographische Wandel ist die Veränderung der Altersverteilung in einer Gesellschaft. Im globalen Norden wird er gerne als Feindbild gesehen, da zu viele Menschen alt würden und zu wenige Kinder nachkämen und das Pensionssystem ins Wanken gerate.

DETERMINISTISCH

vorherbestimmt. Bezeichnet eine philosophische Strömung, die davon ausgeht, dass es keine Wahl gibt, sondern dass alles, was geschieht, so geschehen musste und nicht anders geschehen konnte. Dabei kann diese Vorherbestimmung göttlich bedingt sein oder mechanisch durch die Übertragung von Ursache und Wirkung auf jegliches Geschehen.

DICHOTOMIE

Dichotomisierung beschreibt ein Gegensatzpaar mit unterschiedlichen, gegenläufigen und unvereinbaren Interessen. Eine Geschlechterdichotomie beispielsweise geht davon aus, dass es zwei Geschlechter, nämlich das männliche und das weibliche Geschlecht gibt und alle Personen entweder dem einen oder dem anderen angehören.

DRAG/ DRAG QUEEN/ DRAG KING

Künstler*innen, die meist im Rahmen bestimmter (Bühnen-)Performances, teilweise aber auch im Alltag, eine ihrer Geschlechtsidentität entgegengesetzte, häufig überspitzte männliche oder weibliche Figur erschaffen und verkörpern.

DISKRIMINIERUNG

Eine strukturell in einer Gesellschaft verankerte Benachteiligung von Personen, die einer bestimmten gesellschaftlich als minderwertig betrachteten Gruppe angehören (z. B. Frauen, Schwarze, Jüd*innen, Sint*ezza und Rom*nja, etc.). Solche Personen sind aufgrund dieser Gruppenzugehörigkeit immer wieder Gewalt ausgesetzt. Menschen, die aufgrund der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe diskriminiert werden, können aufgrund der Zugehörigkeit zu einer anderen Gruppe im Vergleich zu anderen Personen, Privilegien haben, andere können doppelt oder vielfach diskriminiert werden, was auch zu neuen Diskriminierungserfahrungen führen kann (→Intersektionalität), z. B. eine Schwarze Trans Frau ist anderen Diskriminierungen ausgesetzt als eine weiße cis Frau und kann auch von ihr diskriminiert werden. Wenn Menschen allerdings Einschränkungen erfahren, weil sie andere diskriminieren (z. B. Nazis oder Männer, die ihre Partnerin schlagen), ist das keine Diskriminierung, sondern die Bekämpfung von Diskriminierung. Ebenso können Menschen nicht für ihre Zugehörigkeit zu einer privilegierten Gruppe diskriminiert werden, höchstens scheiße behandelt werden.