H wie …

HETERONORMATIVITÄT

Heteronormativität bezeichnet die Heterosexualität als Norm der Geschlechterverhältnisse und hat direkten Einfluss auf die Lebenspraxis in der gesellschaftlichen Ordnung. Sie zwängt Menschen in ein zweigeschlechtliches Modell (körperlich und sozial). Heteronormativität besagt, dass Frauen* immer Männer* begehren und Männer* immer Frauen* begehren. Somit schafft Heteronormativität Verhaltensnormen, also besagt, welches Verhalten ok ist und welches nicht. Dies hat viele Folgen, wie zum Beispiel die Verfolgung, Diskriminierung oder gar Auslöschung (beispielsweise die medizinische Vernichtung von „uneindeutigen“ Geschlechtsmerkmalen von Intersex* Personen) von Personen, die diesen „Regeln“ nicht entsprechen.