Die Soulsaver: Evangelikale „Seelenretter*innen“ am rechten Rand.

Autor*in: Kili Mandscharo

Ein gelbes, zweigeschössiges Haus in der Siegestraße 10 in München Schwabing. An einem der Fenster klebt ein Sticker „www.soulsaver.de„. Auf dem Fenstersims stehen CDs und Bücher mit Titeln wie: Kiffen, Koksen, Saufen, Rocken, Sterben“ oder „36 Argumente für Gott“. Im Schaukasten an der Hauswand daneben ein handgemaltes Plakat mit der Aufschrift: „Die größte Rettung aller Zeiten“ und Einladungen zu „Bibel-Musik-Feierabend“. Bei dem Haus handelt es sich um den Sitz von Soulsaver e. V. Doch um was für einen Verein handelt es sich? 

Das Haus der Soulsaver in der Siegestraße 10 in München Schwabing.

Einzuordnen sind die Soulsaver in den Bereich der evangelikalen Kreationist*innen (1), deren Lehre auf der wörtlichen Auslegung der Bibel basiert. Es handelt es sich um konservative Protestant*innen, die die Meinung vertreten, dass Gott die Erde geschaffen hat und ihre Religion die einzig Richtige ist. Diese Glaubenslehre verbreiten die Soulsaver aggressiv-missionarisch mit hippem Graffiti-Look. 

Die „Seelenretter“ sind eine durch Spenden finanzierte Gruppierung, die in München zahllose Aufkleber mit religiösen Inhalten verteilen, Bibelkreise in der Thalkirchner Straße und unter dem Label „Lighthouse“ ein „christliches Studentencafé“ organisieren. Bei letzterem werden an der Münchner Freiheit christliche Lieder gesungen und Schriften verbreitet. Außerdem veröffentlichen sie über ihre Homepage, die von mehreren Domains (soulsaver.de, gott.de, ohnegottistallessinnlos.de, christus.de, loveuall.de, etc.) aus erreichbar ist, neben Podcasts und Filmen nahezu täglich Artikel zu tagesaktuellen Themen, die sie mit ihrer Religion in Bezug setzen.

Bei diesen Inhalten, die meist anonym bzw. unter Pseudonym gepostet werden, zeigt sich: bei der Gruppierung handelt es sich nicht einfach „nur“ um christliche Fundamentalist*innen, sondern um politische Akteur*innen weit am rechten Rand. 

Aussagen wie „Deutschland stirbt aus“,  „praktizierte Homosexualität ist Sünde“ oder „Abtreibung ist Todesstrafe für gänzlich Unschuldige!“ sind einige der Aussagen, die nahezu täglich auf ihrem Blog erscheinen und über soziale Netzwerke weiter verbreitet werden. Neben rechtspopulistischen, antifeministischen Texten finden sich zahllose homofeindliche Aussagen auf soulsaver.de. Sie hetzen gegen Linke, den Islam und vermeintlich Fremde. Wir wollen im Folgenden exemplarisch einige Themenfelder aufgreifen. 

Radikale „Lebensschützer*innen“ 

Rein rechtlich beginnt der Mensch als Person mit der Geburt zu leben und verfügt erst dann über Rechte und Pflichten. Radikale Abtreibungsgegner*innen sehen das anders. Dieser „Logik“ folgend beginnt auch für die Soulsaver das Mensch-sein mit der Befruchtung der Eizelle.  Es handele sich dabei um „einen menschlichen doppelten Chromosomensatz, lebensfähig, sich entwickelnd – also Mensch“ (2).

Für sie ist Abtreibung also Mord, die Soulsaver wünschen sich, dass ein „versierter Jurist“ sich des Themas annimmt und dafür sorgt, dass Schwangerschaftsabbrüche in der Zukunft nicht mehr straffrei sind. (3) Wie viele der selbst ernannten „Lebensschützer*innen“ emotionalisiert die Gruppe die Debatte und sprechen statt vom „Fötus“ oder „Embryo“ stets vom „Baby“ oder „Kind“. Entsprechend wird bei ihnen ein Schwangerschaftsabbruch zu „Mord“ oder „Tötung“ („Abtreibung ist Tötung ungeborenen Lebens und somit Mord“, „Abtreibung Todesstrafe für gänzlich Unschuldige“). (4)

Aufkleber der Soulsaver in München

In zahlreichen Beiträgen verbreiten sie den Mythos des von „Lebensschützer*innen“ entwickelten „Post-Abortion-Syndrom“ (PAS). (5) Das PAS wurde von Wissenschaftler*innen mittlerweile als Mythos entlarvt und widerlegt. Dessen ungeachtet schreiben die Soulsaver jedoch, dass die seelischen Schmerzen nach einer Abtreibung nur durch „die Vergebung Gottes“ (6) besser würde. 

Immer wieder instrumentalisieren selbst ernannte „Lebensschützer*innen“ die Shoa und relativieren die Verbrechen der Nazis für ihre Zwecke. Zentrale Motive sind der Vergleich von Schwangerschaftsabbrüchen mit dem Holocaust oder „Euthanasie“. Slogans wie „Damals: Holocaust – Heute: Babycaust“ finden sich nicht nur auf den Seiten von Klaus Günter Annen, einem der aktivsten Abtreibungsgegner Deutschlands. 

Die Soulsaver hielten sich in der Vergangenheit mit antisemitischen Aussagen dieser Art zurück. Im April 2018 veröffentlichten sie jedoch einen Beitrag (7), in dem eine Ärztin mit dem Holocaust-Vergleich versucht, ihre „furchtbare Schuld“ zu beschreiben, die sie auf sich geladen habe als sie Abtreibungen durchführte.  

In einem weiteren Beitrag (8) zeigen die Soulsaver Unterstützung für den jährlich in Berlin stattfindenden „Marsch für das Leben“. Bei dem Marsch handelt es sich um eine Demonstration der „Lebensschützer*innen“, die Abtreibungen verbieten wollen und dort zu 1000en gegen queere Menschen hetzen und die heterosexuelle Familie als wichtigste Stütze der Gesellschaft erhalten wollen.  

„Homophobie“? Für die Soulsaver nur ein ideologischer Kampfbegriff! 

Die Soulsaver vertreten ein streng heteronormatives Weltbild, bei dem es an Geschlechtern ausschließlich Mann* und Frau*, mit ihren jeweils zugeschriebenen, typischen Eigenschaften gibt. Diese Einteilung sei gottgegeben: „Habt ihr nicht gelesen, dass der Schöpfer sie am Anfang als Mann und Frau erschuf?“ (9)

Schlagwörter wie „Gender Idiotie“ (10), „Genderismus“ (11), „Genderwahn“ (12) oder „Genderwahnsinn“ (13) finden sich immer wieder auf der Soulsaver-Seite. Wie rechte Gruppierungen agitieren sie mit diesen Begriffen gegen die Gleichstellung von Geschlechtern, stellen sich gegen Gender-Studies und gegen den Feminismus. 

Beispiel eines Aufklebers der Soulsaver, die zuhauf in München und ganz Bayern verteilt werden.

Wie das zweigeteilte Geschlechterverhältnis ist für die Soulsaver Heterosexualität eine gottgegebene Norm. Die Ehe für alle wird als widernatürlich abgelehnt, praktizierte Homosexualität sei „eben Sünde“ und der Begriff „Homophobie“ nur ein „ideologischer Kampfbegriff“. Die Gruppierung setzt nach eigenen Angaben darauf, für Schwule zu beten, damit diese zu Jesus und dem wahren Glück fänden. (14)

Der Feind steht links  

Von Neuerungen und gesellschaftlichen Umbrüchen fühlen „Lebensschützer*innen“ sich bedroht. Für sie markieren daher unter anderem die späten 1960er Jahre den Beginn eines „Werteverfalls“, der bis heute wirke und der rückgängig gemacht werden müsse. 

So wurden die „68er“ zu einem gerne bedienten Feindbild christlicher Fundamentalist*innen. Bei den Soulsavern wird ihnen unter anderem „totale Gleichmacherei“ (15) vorgeworfen. In ihrem Buch „Deutschland treibt sich ab“ schreiben die Autor*innen Sanders, Jentsch und Hansen dazu passend: „Die ‚68er’ und ‚Gender-Mainstreaming’ sind wirkungsmächtige Chiffren für die halluzinierte Macht einer linken Elite in Staat und Gesellschaft, die sich damals aufgemacht habe, die westliche Gesellschaft radikal umzubauen.“

Ein weiteres Zeichen für den Verfall unserer Gesellschaft sei für die Soulsaver die, ebenfalls mit den „68ern“ verknüpfte „sexuelle Revolution“. Sie sei verantwortlich dafür, dass „Sex von der Fortpflanzung, dann von der Ehe, dann auch noch von der Liebe gelöst“ wurde und „sexuelle Befriedigung (…) zu einem Konsumgut verkommen“ (16) sei. 

Neben dem „Feindbild 68er“ hetzen die Soulsaver auf ihrer Seite auch immer wieder gegen Antifaschist*innen. Die Antifa sei „gottlos, aggressiv und dumm“ (17), es handele sich bei ihnen um „Terroristen“ oder „Extremisten“ (18). Ganz und gar unchristlichen Spott erfährt ein Aktivist, der bei einem Protest gegen einen „patriotischen Gebetsmarsch“ von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt wurde. (19)

„Deutschland treibt sich ab“ 

Wie (extrem) Rechte machen sich auch auch die Soulsaver Sorgen um die Folgen einer demographischen Krise durch Schwangerschaftsabbrüche. Im Vergleich mit „anderen Kulturen“ treibe Deutschland sich ab. (20) Damit bedienen sie sich der völkischen Rhetorik der so genannten „Neuen Rechten“ wie beispielsweise der Partei Alternative für Deutschland. Im Wahlkampf 2017 verbreiteten sie Plakate, auf der eine schwangere Frau und die Aussage „Neue Deutsche? Machen wir selber“ zu sehen war. 

Schuld am „Aussterben Deutschlands seien laut Soulsaver übrigens Frauen*, die Antibabybille und Kitas und „Gender-Mainstreaming“. (21)

Aktivist*innen, die Nationalismus, den Heimatbegriff und Patriotismus kritisieren, werden von den Soulsavern als „arme, vaterlandslose Gesellen…“ (22) bezeichnet.

Mit der AfD gegen Muslime 

Die Alternative für Deutschland ist nicht die einzige Partei im deutschen Bundestag, die (extrem) rechte Positionen vertritt oder gegen Abtreibungen bzw. die Abschaffung der Paragraphen 219 und 218 arbeitet. Sie scheint für die Soulsaver & Co. jedoch die Partei der Zukunft zu sein. In einem ihrer Beiträge wagen sie eine politische Analyse. Sie bezeichnen einerseits Kanzlerin Angela Merkel als „totes Pferd“ und weisen sie darauf hin, dass alle Wechselwähler*innen, die bei der Bundestagswahl 2017 die FDP statt der CDU beziehungsweise die Grünen statt der SPD gewählt hatten, sich einfach noch nicht trauen würden, die AfD zu wählen. (23) 

Die Soulsaver selbst trauen sich wohl auch noch nicht, den Schulterschluss mit der radikal Rechten offen zu vollziehen. So verwenden sie für die Medien auch statt dem von PEGIDA und Co. genutzten Kampfbegriff „Lügenpresse“ lieber den Begriff „Lückenpresse“ (24). Diese würde die Wahrheit über die Folgen von Abtreibungen verschweigen. 

Die viel beschriebene Toleranz der Soulsaver findet ein Ende, wenn es um den Islam geht. Dann klingen ihre Beiträge wie schlechte PEGIDA oder AfD-Propaganda. So wird der Koran als „faschistoides Mörderbuch“ (25) bezeichnet, von „Kopftuch-Mädchen“ (26) bei einem Fußballspiel geschrieben und Menschen muslimischen Glaubens pauschal als „Islamisten“ (27) bezeichnet. Und natürlich klinkten sie sich zu in die zu Ostern 2018 durchs Land schwappende Entrüstungswelle um den „Traditionshasen“ ein, der von der extrem rechten Akteurin Erika Steinbach angestoßen wurde. (28)

Großes Netzwerk an Unterstützer*innen 

Viele der gedruckten Schriften, die die Soulsaver an mehreren Stellen in München bzw. bei ihren Veranstaltungen verteilen, sind frei verfügbar. Das lässt den Schluss zu, dass sie über nicht unerhebliche finanzielle Mittel verfügen, die vermutlich über Spenden eingesammelt werden. 

Auswahl einiger Bücher, die von den Soulsavern kostenlos verteilt werden.

Ein Blick in die von den Soulsavern verteilten Bücher legen ein lokales aber auch deutschlandweites Netzwerk offen. Einige der Bücher werden von M. Winkel bzw. einem Bielefelder Verein namens „Christliche Literatur-Verbreitung e. V.“ herausgegeben. Winkel ist Geschäftsführer einer Buchhandlung mit dem Namen „SoulBooks“ in der Landwehrstraße in München. 

Auf dem Klingelschild in der Siegestraße 10 findet sich zudem ein Verweis auf eine „Christliche Gemeinde“ die es zweimal in München gibt. Eine mit Sitz in der Siegestraße, mit C. Schumacher als Vereinsvorsitzenden. Schumachers Name findet sich in zahllosen Büchern wieder, da er sich für das Layout verantwortlich zeichnet. Eine weitere „Christliche Gemeinde“ hat ihren Sitz in der Landwehrstraße, die wiederum vom Vereinsvorsitzenden M. Hann geleitet wird. Hann ist wiederum einer der Vorsitzenden des Vereins „Christliche Drogenarbeit e. V.“, was die Themenauswahl vieler Bücher erklärt und weitere Handlungsfelder der Gruppierung aufzeigt. 

Verbindungen von Soulsaver e. V. gibt es auch zur jährlich stattfindenden Straßenpredigerkonferenz (29), auf der A. Böck, der Vereinsvorsitzende der Soulsaver, als Redner auftreten soll.

In einem Beitrag auf der Soulsaver-Webseite beziehen sich die Fundamentalist*innen auf „Besorgte Eltern e.V.“ (30), eine Gruppierung, die sich bundesweit gegen emanzipatorische Sexualpädagogik ( von ihnen als „Frühsexualisierung“ diffamiert) in Kitas, Kindergärten und Schulen einsetzt. 

Weiterhin scheinen sie sich mit der in München ansässigen Beratungsstelle von Abtreibungsgegner*innen „1000plus“ zumindest verbunden zu fühlen. In einem ihrer Beiträge (31) rufen sie zu Spenden für den im Lehel sitzenden Verein auf. 

Fazit und Ausblick 

Was die Soulsaver tun, mag auf den ersten Blick harmlos erscheinen. Psalmen, Geschichten aus der Bibel und „Studentencafé“ erwecken den Anschein, dass es sich bei der Gruppierung um religiöse, junge Leute handele, die eben etwas umtriebiger seien als andere Gläubige. Bereits auf den zweiten Blick erscheint hinter dem Sammelsurium an Inhalten und Materialien jedoch ein Muster. Die Soulsaver sind ein gutes Beispiel dafür, wie sich die Aktionsfelder von christlichen Fundamentalist*innen, selbst erklärten Verteidiger*innen des angeblich bedrohten Christentums mit denen (extremer) Rechten überschneidet. Die Autor*innen Sanders, Achtelik und Jentsch beschreiben dies in ihrem Buch „Kulturkampf und Gewissen“ so: „Getragen vom reaktionären und (extrem) rechten Aufschwung haben die Abtreibungsgegner*innen, deren vordergründiges Ziel der ‚Schutz des ungeborenen Lebens ist‘, ihre Themenpalette und ihre Aktivitäten ausgeweitet.“

Dabei sind die „Soulsaver“ in Gesellschaft und Politik bestens vernetzt, in München und darüber hinaus, und daher ernstzunehmende Akteur*innen im Diskurs um sexuelle und reproduktive Rechte sowie Selbstbestimmung. Sie sind einerseits Profiteur*innen des Rechtsrucks, tragen aber genauso dazu bei, dass reaktionäre, autoritäre und antiemanzipatorische Positionen weiterverbreitet werden. 


Fußnoten

(1) http://www.soulsaver.de/wissenschaft/das-universum-ist-unvorstellbar-gross-der-schoepfer-des-universums-noch-viel-viel-groesser/
(2) https://www.soulsaver.de/blog/us-abtreibungsorganisation-planned-parenthood-und-ihre-perfiden-forderungen/
(3) https://www.soulsaver.de/blog/gynaekologie-chefarzt-dr-thomas-boerner-wird/
(4) https://www.soulsaver.de/zeitgeist/die-aerztin-kristina-haenel-muss-6-000-euro-strafe-zahlen-weil-sie-auf-ihrer-website-fuer-abtreibung-geworben-hat/
(5) https://www.soulsaver.de/blog/die-lueckenpresse-verschweigt-die-seelischen-erkrankung-nach-der-abtreibung-viele-frauen-sind-seelisch-krank/
(6) https://www.soulsaver.de/blog/die-lueckenpresse-verschweigt-die-seelischen-erkrankung-nach-der-abtreibung-viele-frauen-sind-seelisch-krank/
(7) https://www.soulsaver.de/blog/ehemalige-abtreibungsaerztin-bekennt-sich-zu-jesus/
(8) https://www.soulsaver.de/zeitgeist/menschen-die-fuer-die-abtreibung-sind-sind-bereits-geboren-ronald-reagan/
(9) https://www.soulsaver.de/blog/olympia-war-nicht-durchgegendert-das-ist-ja-furchtbar/
(10) https://www.soulsaver.de/blog/gender-idiotie-in-fuenf-minuten-offengelegt-2/
(11) http://www.soulsaver.de/blog/den-genderismus-im-sprachgebrauchist-der/
(12) http://www.soulsaver.de/blog/kanadischer-karneval-kanada-bekommt-eine-geschlechtsneutrale-nationalhymne/
(13) http://www.soulsaver.de/zeitgeist/islamisierung-ehe-fuer-alle-euthanasie-abtreibung-genderwahnsinn-und-fruehsexualisierung-passen-nicht-zu-den-grundwerten-eines-christlichen-landes-es-ist-etwas-faul-im-staate-deutschland-und-a/
(14) https://www.soulsaver.de/zeitgeist/von-echten-christen-wurden-noch-nie-schwule-gesteinigt-aufgehaengt-oder-von-mauern-heruntergestuerzt/
(15) https://www.soulsaver.de/blog/die-68er-haben-ihr-ziel-der-totalen-gleichmacherei-in-den-schulen-nun-erreicht-alle-bleiben-gleich-dumm-in-berlin-wurde-jetzt-ein-juedischer-schueler-gemessert/
(16) https://www.soulsaver.de/zeitgeist/leider-sie-wir-keine-generation-peace-und-love-wovon-die-1968er-bewegung-getraeumt-haette-sondern-eine-von-veraengstigten-beziehungszwergen/
(17) https://www.soulsaver.de/blog/die-antifa-und-zeigt-ihre-gefaehrlich-gottlose/
(18) https://www.soulsaver.de/weltgeschehen/welche-agenda-steckt-hinter-der-hetzjagd-nach-trump-praktisch-jeden-tag-eine-volle-breitseite-auf-donald/
(19) https://www.soulsaver.de/blog/gottloser-antichrist-erlebt-einen-fuer-ihn-hoffentlich-heilsamen-schock-bei-1-20-min-krachts/
(20) https://www.soulsaver.de/blog/kinder-sind-muell-vom-selbstmord-der-gesellschaft/
(21) https://www.soulsaver.de/blog/deutschland-stirbt-aus-der-feminismus-gender/
(22) https://www.soulsaver.de/blog/wenn-man-den-deutschen-das-vaterland-raubt-dann-muss-man-ihnen-wenigstens-ein-heimatministerium-unter-nase-binden/
(23) http://www.soulsaver.de/zeitgeist/islamisierung-ehe-fuer-alle-euthanasie-abtreibung-genderwahnsinn-und-fruehsexualisierung-passen-nicht-zu-den-grundwerten-eines-christlichen-landes-es-ist-etwas-faul-im-staate-deutschland-und-a/
(24) https://www.soulsaver.de/blog/die-lueckenpresse-verschweigt-die-seelischen-erkrankung-nach-der-abtreibung-viele-frauen-sind-seelisch-krank/
(25) https://www.soulsaver.de/blog/in-deutschland-leben-bereits-rund-11000-salafisten-deren-zahl-hat-sich-innert-nur-fuenf-jahren-verdoppelt-in-wirklichkeit-sind-es-viel-viel-mehr/
(26) https://www.soulsaver.de/zeitgeist/kopftuch-maedchen-bei-dfb-spiel/
(27) https://www.soulsaver.de/blog/lassen-sich-radikale-muslime-und-radikale/
(28) http://www.soulsaver.de/blog/bei-karstadt-gibts-an-ostern-nicht-mal-mehr-osterhasen/
(29) http://www.strassenpredigerkonferenz.de
(30) https://www.soulsaver.de/blog/skandal-in-berlin-senat-verteilt-umstrittene-sex-broschuere-an-kitas/
(31) https://www.soulsaver.de/blog/werbung-fuer-den-mord-an-einem-ungeborenen-kind-ist-ein-verbrechen-wohin-sind-wir-denn-gekommen/